Skip to main content

Trekkingrucksäcke

Dein Trekkingrucksack ist Dir über Wochen, Monate und sogar über Jahre ein treuer Begleiter. Alles, was Du auf Reisen benötigst, verstaust Du in Deinem Rucksack. Aus diesem Grund sollte Dein Backpack eine hohe Qualität besitzen. Im folgendem haben wir eine Auswahl für dich zusammengestellt:


Deuter Trekkingrucksack Aircontact, 75Liter Unsere Empfehlung VAUDE Trekkingrucksack Centauri XL, 75+10 Liter Aufsteigender Trend Tatonka Herren Rucksack Bison, 75 Liter Bestseller
Modell Deuter Trekkingrucksack Aircontact, 75LiterVAUDE Trekkingrucksack Centauri XL, 75+10 LiterTatonka Herren Rucksack Bison, 75 Liter
Bewertung
Preis

195,67 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

270,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

340,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsKaufen auf Amazon*ProduktdetailsKaufen auf Amazon*ProduktdetailsNicht Verfügbar




Trekkingrucksäcke kaufen – das perfekte Modell für Deine Reisen

Wenn Du für längere Zeit eine Reise unternimmst, brauchst Du einen Rucksack, der Dir viel Stauraum bietet. Bei Deinem Rucksack handelt es sich um ein persönliches Gepäckstück. Auch wenn Du von Land zu Land reisen willst, ist ein Trekkingrucksack Dein wichtigster Ausrüstungsgegenstand.

Trekkingrucksäcke bieten flexible Einsatzmöglichkeiten

Trekkingrucksäcke werden auch Reiserucksäcke und Wanderrucksäcke genannt. Je nach Größe gibt es hier nur kleinere Unterschiede zwischen den Bezeichnungen. Sie kommen bei Aktivitäten mit viel Gepäck, mehrtägigen Wanderungen mit Zeltübernachtung und bei Work and Travel Reisen zum Einsatz.

Dein neuer Trekkingrucksack darf weder zu klein noch zu groß sein. Die Auswahl an diversen Modellen verschiedener Hersteller ist unüberschaubar.

 

Backpacking-women

Sehr viele der angebotenen Rucksäcke sind Unisex und für Frauen und für Männer geeignet. Einige Hersteller bieten Reiserucksäcke, die speziell für Kinder, Frauen oder Männer konzipiert wurden, an. Trekkingrucksäcke für Frauen beispielsweise besitzen eine andere Schnittform, die spezifisch an den kürzeren Oberkörper von Frauen angepasst sind.

Backpacking-men

 

Klassische Rucksäcke lassen sich nur von oben beladen. Die meisten sind unten mit einem Zusatzfach ausgestattet. Mittlerweile bieten viele Rucksackhersteller darüber hinaus Produkte an, die sich von vorne oder seitlich befüllen lassen. Diese Produkte sind besonders praktisch. Du musst nicht den ganzen Inhalt herausnehmen oder durchwühlen, wenn Du ein bestimmtes Teil benötigst. Dabei lassen sich diese Rucksäcke ähnlich wie die praktischen Kofferrucksäcke befüllen.

 

Der Tragekomfort

Besonders wichtig bei einem Trekkingrucksack ist ein hoher Tragekomfort. Dein Wanderrucksack sollte weder Deinen Rücken noch Deinen Körper stark beanspruchen. Vor allem, wenn Du zur Gruppe der Reisenden gehörst, die ihren Rucksack immer bis zum Rand beladen. Hier solltest Du Dich für ein Produkt entscheiden, welches mit Hüft- und Rückenpolstern bestückt ist. Diese erleichtern Dir das Tragen des Gepäckstücks wesentlich. Solltest Du allerdings nicht mehr als 15 Kilo auf Deinem Rücken transportieren wollen, kannst Du Dich ohne Weiteres für ein günstigeres Modell ohne Gurte entscheiden. Praktisch ist es, wenn Du Dein Tragesystem individuell an Deine Körpergröße anpassen kannst.

Dein Körper bestimmt, welches Tragesystem für Dich optimal geeignet ist. Deswegen solltest du vor dem entgültigen Kauf mehrere Rucksäcke aufsetzen und testen.

Mittlerweile bieten einige Hersteller, beispielsweise Cabin Max, Caribee und Osprey sogar Outdoorrucksäcke, die mit Rollen bestückt sind, an. Diese Modelle können Dir auch empfohlen werden, wenn Du unter Rückenproblemen leidest.

 

Die wichtigsten Kaufkriterien für deinen Trekkingrucksack

Damit Du Deinen neuen Trekkingrucksack unbeschwert tragen kannst, musst Du bei der Auswahl verschiedene Kriterien berücksichtigen. Außer der richtigen Größe sind ein geringes Eigengewicht, eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts und ein schneller Zugriff auf den Inhalt wichtig.

Die meisten Trekkingrucksäcke besitzen ein Volumen zwischen 60 und 90 Litern. Damit Du die richtige Größe ermitteln kannst, musst Du zunächst überlegen, welche Utensilien Du in Deinem Reiserucksack verstauen willst.

Für T-Shirts, Hosen und Fleecejacken solltest Du ein Volumen von 10 bis 20 Litern kalkulieren. Weitere 5 bis 20 Liter solltest Du für technische Geräte, zum Beispiel Reisenotebook, Ersatzakku, Mobiltelefon und Zubehör, einplanen. Für deine Isomatte und sonstige Utensilien solltest Du weitere 10 Liter einplanen. Ebenfalls 10 Liter beansprucht ein Schlafsack.

Welche Größe für Dich persönlich optimal ist, hängt in erster Linie von Deinem Reiseziel und in einigen Fällen auch von der Reisedauer ab. Falls Du eine Reise in tropische südostasiatische Länder planst und Dich in Garküchen und Restaurants verpflegst, ist ein Modell mit einem Volumen von 40 bis 50 Litern völlig ausreichend.

 

Was sollte dein Rucksack zusätzlich haben?

Eine Ausstattung mit Fächern hilft Dir dabei, Ordnung in Deinem Rucksack zu halten. Besitzt Dein Backpack allerdings zu viele davon, verlierst Du den Überblick. Mehr als drei große und einige kleinere Fächer sollte Dein neuer Trekkingrucksack nicht besitzen. Fragezeichen-smallWenn Du Deine Sachen in Kompressionsbeutel packst, ist auch ein Produkt mit einem einzigen Fach geeignet. Wichtig ist weiterhin, dass Dein Backpack mit mindestens zwei Reißverschlüssen ausgestattet ist, die Du mit einem kleinen Schloss verbinden und abschließen kannst. Praktisch sind auch die Wanderrucksäcke einiger Hersteller, die an der Frontseite mit einem separaten, kleineren Zweitrucksack bestückt sind, den Du je nach Bedarf abmachen oder anbringen kannst.

Bei der Auswahl der Farbe solltest Du gedeckte Farben, beispielsweise Grün, Blau, Dunkelbraun, Schwarz, die etwas mehr Schmutz vertragen, bevorzugen.

Welches Material ist besonders robust und langlebig?

RucksackmaterialDie Auswahl des richtigen Materials ist ebenfalls ein wesentlicher Faktor, den Du berücksichtigen solltest. Besonders praktisch ist es, wenn das Material, aus welchem Dein Wanderrucksack gefertigt ist, zu 100 Prozent wasserdicht ist. Dein Reiserrucksack sollte zumindest aus Wasser abweisendem Material bestehen. Wenn Du einen Regenschutz über Deinen Trekkingrucksack stülpst, ist ein Produkt aus Wasser abweisendem Material vollkommen ausreichend. Einen Rucksack aus minderwertigem Material solltest Du jedoch auf keinen Fall kaufen, da ansonsten beim ersten Regenschauer der komplette Inhalt nass ist. Ein Rucksack aus atmungsaktivem Material verhindert, dass sich auf Deinen Schultern und Deinem Rücken viel Schweiß bildet.

Generell kannst Du Dich darauf verlassen, dass Outdoorrucksäcke aus strapazierfähigen, langlebigen Materialien gefertigt sind.
Welche Rucksack Arten gibt es den nun?

 

Trekkingrucksäcke sind mit verschiedenen Fächern und zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten, beispielsweise Schlaufen ausgestattet, damit Du das Gewicht gleichmäßig verteilen kannst. In einem der Extrafächer ist die Regenhülle verstaut, welche im Lieferumfang der meisten Trekkingrucksäcke inklusive ist. Weiterhin musst Du bei der Auswahl berücksichtigen, welche Aktivitäten Du mit Deinem neuen Rucksack ausüben willst und wo Du damit aktiv sein willst. Das Unternehmen Tatonka beispielsweise entwickelt und produziert Spezialrucksäcke für ausgedehnte Wanderungen in Gegenden abseits der Zivilisation.

Den richtigen Trekkingrucksack auswählen

Markenprodukt oder No-Name-Produkt?

Soll es ein Produkt von einem Markenhersteller oder ein No-Name-Produkt sein? Dein neuer Trekkingrucksack muss nicht unbedingt ein Markenprodukt, beispielsweise ein Deuter, sein. Auch viele No-Name-Hersteller, von denen Du vielleicht nie zuvor gehört hast, stellen qualitativ hochwertige Trekkingrucksäcke her.

Um einen guten Reiserucksack zu kaufen, musst Du Dich übrigens nicht in Unkosten stürzen. Teuer bedeutet nicht automatisch gut und teure Trekkingrucksäcke müssen nicht zwangsläufig Wegwerfprodukte sein.

Fazit

Ein Rucksack muss nicht mit jedem denkbaren Zubehör ausgestattet sein. Bereits ab 100 Euro bekommst Du ein langlebiges Produkt. Lass Dich deshalb von hohen Preisen nicht verunsichern und entscheide intuitiv. Wenn du keine wochenlangen Trekkingtouren in der Wildnis machst, brauchst garantiert kein Modell mit einem Fassungsvermögen von 90 Litern.